Et jeckt …

8. Februar 2009

Rote Funken @ Wibbeldance

Rote Funken @ Wibbeldance

Und schon wieder ist es soweit … überall auf den Straßen mehren sich die kostümierten Jecken. Et wird jebützt, jesungen und jetanzt … noch 2 Wochen trennen uns vom karnevalistischen Höhepunkt 2009.

Nun bin ich ja noch nie soooo der Vollblutjeck gewesen, aber Claudi eröffnet mir als echtes kölsches Mädsche hier durchaus neue Perspektiven … und es steckt ein wenig an. Zumindest, was das kölsche Liedgut angeht. Und ich komme ja auch dadurch mit dem Hardcorekarneval in unmittelbare Tuchfühlung, da ich mich ja bekannterweise gerne mal lichttechnisch austobe :-)

Mein Schatz und ich

Mein Schatz und ich

So war es dann gestern mal wieder auf der Wibbeldance 2009 im alten Wartesaal soweit. Wie schon letztes Jahr fuhr ich gegen 15:45 Uhr – durch ein Mittagsschläfchen einigermaßen gestärkt – in Richtung Kölner Bahnhof. Es war ja noch einiges an Vorbereitungen und Programmierungen zu erledigen. Kurz darauf traf dann Markus (Discolonia Events) ein, den ich schon seit 4 Jahren durch die Kantine kenne, und mit dem ich schon immer wieder gerne so manches Event zusammen gestaltet habe. Er kümmert sich auch immer ganz lieb um seine LJ’s (“bekommste wat vom Mäckes?”) ;-)

Gegen 18:45 Uhr, ich immer noch im Programmierstreß (6 Macs über der Bühne gingen erst um 18:20 online), wurden dann die Pforten schon geöffnet. Mein Schatz nebst Schwesterlein war inzwischen auch schon eingetroffen und freute sich auf Höhner & Brings. Im Großen und Ganzen “the same procedure as every year, James” … der Einmarsch der Funken samt Wibbeldance wurde dieses Jahr sogar vom WDR gefilmt. Jedes Jahr hat man aber irgendwie das Gefühl, dass das Publikum denkt “wann kommen denn nun endlich de Höhner…?”

Die Location: Der alte Wartesaal

Die Location: Der alte Wartesaal

Höhner und Brings haben den Saal gerockt! Wobei Brings sich hier meiner Meinung nach mehr Mühe gegeben haben … das Set war mehr als doppelt so lang als bei den Höhner, und Zugaben wurden reichlich gegeben. Vielleicht auch, weil man letztes Jahr seinen Auftritt bei der Wibbeldance wegen einer Erkrankung von Peter Brings kurzfristig absagen musste. Sehr gelungen fand ich auch den Auftritt von “Querbeat” – wenn man dann noch bedenkt, dass es der Vierte (!) an diesem Tag war: Alle Achtung!

Im Anschluß darauf wurde noch bis 5 Uhr morgens zu Markus’ Musik gefeiert. Wobei der Satz

Diese Veranstaltung ist wie in den letzten Jahren ein
Musterbeispiel dafür, dass unsere Jugend auch ohne
übermäßigen Alkoholgenuss richtig Spass haben kann.

mit zunehmender Stunde doch reichlich an Bedeutung einbüßen musste … *g*

Aber hier gebührt dem Veranstalter insofern ein Lob: Weder letztes noch diese Jahr kam es – trotz Stimmung und reichlich Alkohol bei den Feiernden – zu Auseinandersetzungen. Einziger Kritikpunkt meinerseits: Um 2 Uhr versagte die Nebelmaschine mangels Fluid den Dienst. Da werde ich nächstes Jahr wohl selber mal einen Blick draufwerfen müssen …

Einen Kommentar schreiben

*